Citrix SD-WAN Orchestrator

Verbindungsaggregationsgruppen

Mit der LAG-Funktion (Link Aggregation Groups) können Sie zwei oder mehr Ports auf Ihrer SD-WAN-Appliance gruppieren, um als einen einzigen Port zusammenzuarbeiten. Dies gewährleistet eine erhöhte Verfügbarkeit, Link-Redundanz und verbesserte Leistung.

Zuvor wurde in LAG nur der Active-Backupmodus unterstützt. Ab Version Citrix SD-WAN 11.3 werden die protokollbasierten Verhandlungen des 802.3AD Link Aggregation Control Protocol (LACP) unterstützt. Das LACP ist ein Standardprotokoll und bietet mehr Funktionalität für LAGs.

Die LAG-Funktionalität ist nur auf den folgenden Plattformen verfügbar:

  • Citrix SD-WAN 110 SE
  • Citrix SD-WAN 210 SE
  • Citrix SD-WAN 410 SE
  • Citrix SD-WAN 1100 SE/PE
  • Citrix SD-WAN 2100 SE/PE
  • Citrix SD-WAN 4100 SE
  • Citrix SD-WAN 5100 SE/PE
  • Citrix SD-WAN 6100 SE/PE

Die LACP LAG-Funktionalität ist auf den folgenden Plattformen nicht verfügbar:

  • Citrix SD-WAN 1000 SE / PE
  • Citrix SD-WAN 2000 SE / PE
  • Citrix SD-WAN 4000 SE
  • VPX/VPXL-Plattformen

Bei der Konfiguration von Link Aggregation Groups (LAG) können Sie die Modus - und Übertragungsrichtliniekonfigurieren. Modus definiert, wie die Ports mit dem Datenverkehr umgehen. Im Folgenden sind die unterstützten Modi aufgeführt:

  • Active-Backup: Im Active-Backup-Modus ist zu jeder Zeit nur ein Port aktiv und die anderen Ports befinden sich im Sicherungsmodus. Sie können den Datenverkehr jeweils über einen Port senden. Der Active-Backup-Modus unterstützt das Data Plane Development Kit (DPDK) -Paket für LAG-Funktionalität.
  • LACP: Sie können den Datenverkehr gleichzeitig über alle Ports senden. Als Vorteil erhalten Sie mehr Bandbreite zusammen mit dem Link-Redundanz-Mechanismus.

Da LAG-Gruppen über viele Ports verfügen, hilft die Übertragungsrichtlinie bei der Auswahl des Port, der zum Senden von Datenverkehr verwendet werden kann. Die Dropdownliste Übertragungsrichtlinie kann nur aktiviert werden, wenn der Modus LACPist. Im Folgenden sind die unterstützten Übertragungsrichtlinien aufgeführt:

  • MAC+IP: Die Linkauswahl für ein bestimmtes Paket basiert auf den Layer-2- und 3-Parametern. Die Quell- und Ziel-MAC- und IP-Adressen übernehmen diese Parameter und hashen sie. Laut Hash wählt es den Port aus.
  • IP+L4: Die IP+L4-Richtlinie basiert auf den Quell- und Ziel-IP- und Layer-4-Ports und dem Protokoll. Die IP+L4-Richtlinie benachrichtigt, welches Paket welchen Port durchläuft. Paket mit den gleichen Parametern wird immer über einen der Links gesendet. Das bedeutet, dass derselbe oder einzelne Flow (derselbe Quell- und Ziel-Mac und IP) immer über dieselben Ports läuft und sich nicht auf die anderen Ports verteilt. Als Vorteil können die Out-of-Order-Pakete das Zielgerät nicht erreichen.

Sie können virtuelle Schnittstellen mit LAGs erstellen und diese Schnittstellen werden weiter verwendet, um LAN/WAN-Verbindungen und HA zu konfigurieren.

Hinweis

  • Pro LAG werden mindestens zwei Ports und maximal vier Ports unterstützt.
  • Alle Mitglieder von LAG müssen vom gleichen Typ sein, zum Beispiel 1/1 oder 1/2. 1/1 und 10/1 werden nicht unterstützt LAG-Konfiguration.
  • Die Funktion Link State Propagation (LSP) wird nicht unterstützt, wenn LAGs als Ethernet-Schnittstellen in Schnittstellengruppen verwendet werden.
  • Die Optionen für Portpriorität und Systempriorität werden bei der LACP-Implementierung nicht unterstützt.
  • Mit Version 11.3 befinden sich die Ports in SD-WAN mit der LACP-Implementierung immer im aktiven Modus. Das bedeutet, dass SD-WAN immer mit den Verhandlungen beginnen kann.
Plattform Maximale Anzahl unterstützter LAGs Von LACP unterstützte Ports
110 1 1/1
    1/2
    1/3
210 2 1/1 oder 1/2
    1/3
410 1 1/1 oder 1/2
    1/3 oder 1/4
    1/5 oder 1/6
1100 3 1/1 oder 1/2
    1/3 oder 1/4
    1/7
    1/8
2100 3 1/1 oder 1/2
    1/3 von 1/4
    1/5
    1/6
    1/7
    1/8
4100 4 1/1 oder 1/2
    1/3 oder 1/4
    10/1
    10/2
    10/3
    10/4
    10/5
    10/6
5100 3 10/1 oder 10/2
    10/3 oder 10/4
    10/5
    10/6
    10/7
    10/8
6100 4 1/1 oder 1/2
    1/3 oder 1/4
    10/1 oder 10/2
    10/3 oder 10/4
    10/5
    10/6
    10/7
    10/8

Um Link-Aggregationsgruppen zu konfigurieren, navigieren Sie auf Standortebene zu Konfiguration > Erweiterte Einstellungen > LAG, und wählen Sie die Mitglieds-Ethernet-Schnittstellen aus, um eine Linkaggregationsgruppe zu bilden.

Verbindungsaggregationsgruppen

Sobald die Ports zur LAG hinzugefügt wurden, können Sie unter Standortkonfiguration die LAGs zur Konfigurationder Schnittstellen auswählen. Diese Schnittstellen werden weiter verwendet, um LAN/WAN-Verbindungen und HA zu konfigurieren. Sie können die Einstellungen für einzelne Mitglieds-Ports nicht ändern. Konfigurationsänderungen, die an der LAG vorgenommen wurden, werden automatisch an die Mitglieds-Ports übertragen.

Schnittstellen für Linkaggregationsgruppen

Klicken Sie im Abschnitt Schnittstellen auf Link Aggregation Group, um die LAG-Konfiguration bei Bedarf schnell zu ändern.

Ändern der Konfiguration von Link-Aggregationsgruppen

Sie können die Details der Schnittstellen, die mit LAG und LACP konfiguriert sind, unter Berichte > Appliance-Berichte > LACP-LAG-Gruppeanzeigen. Weitere Informationen finden Sie unter Appliance-Berichte.

Verbindungsaggregationsgruppen

In diesem Artikel