NetScaler Console-Dienst

NetScaler VPX-Instanzen auf SDX bereitstellen

Sie können eine oder mehrere NetScaler VPX VPX-Instanzen auf der SDX-Appliance mithilfe der NetScaler Console bereitstellen. Die Anzahl der Instanzen, die Sie bereitstellen können, hängt von der erworbenen Lizenz ab. Wenn die Anzahl der hinzugefügten Instanzen der in der Lizenz angegebenen Anzahl entspricht, können Sie mit der NetScaler Console keine weiteren NetScaler-Instanzen bereitstellen.

Bevor Sie beginnen, stellen Sie sicher, dass Sie in der NetScaler Console eine SDX-Instanz hinzufügen, auf der Sie VPX-Instanzen bereitstellen möchten.

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um eine VPX-Instanz bereitzustellen:

  1. Navigieren Sie zu Infrastruktur > Instanzen > NetScaler.

  2. Wählen Sie auf der Registerkarte SDX eine SDX-Instanz aus, in der Sie eine VPX-Instanz bereitstellen möchten.

  3. Wählen Sie unter Aktion auswählen die Option VPX bereitstellen aus.

Bereitstellen einer VPX-Instanz

Schritt 1 - Hinzufügen einer VPX-Instanz

Die NetScaler Console verwendet die folgenden Informationen, um VPX-Instanzen in einer SDX-Appliance zu konfigurieren:

  • Name— Geben Sie einen Namen für eine NetScaler-Instanz an.

  • Richten Sie ein Kommunikationsnetzwerk zwischen SDX und VPX ein. Wählen Sie dazu die gewünschten Optionen aus der Liste aus:

    • ** Über internes Netzwerk verwalten — Mit dieser Option wird ein internes Netzwerk für die Kommunikation zwischen der NetScaler Console und einer VPX-Instanz eingerichtet.

    • IP-Adresse - Sie können eine IPv4- oder IPv6-Adresse oder beides auswählen, um die NetScaler VPX-Instanz zu verwalten. Eine VPX-Instanz kann nur eine Verwaltungs-IP haben (auch NetScaler IP genannt). Sie können die NetScaler IP-Adresse nicht entfernen.

      Weisen Sie der NetScaler Console für die IP-Adresse für die ausgewählte Option eine Netzmaske, ein Standard-Gateway und den nächsten Hop zu.

  • XVA-Datei - Wählen Sie die XVA-Datei aus, aus der Sie eine VPX-Instanz bereitstellen möchten. Verwenden Sie eine der folgenden Optionen, um die XVA-Datei auszuwählen.

    • Lokal - Wählen Sie die XVA-Datei von Ihrem lokalen Computer aus.

    • Appliance— Wählen Sie die XVA-Datei in einem NetScaler Console-Dateibrowser aus.

  • Admin-Profil — Dieses Profil bietet Zugriff auf die Bereitstellung von VPX-Instanzen. Mit diesem Profil ruft NetScaler Console die Konfigurationsdaten von einer Instanz ab. Wenn Sie ein Profil hinzufügen müssen, klicken Sie auf Hinzufügen.

  • Agent — Wählen Sie den Agent aus, dem Sie die Instanzen zuordnen möchten

  • Site — Wählen Sie die Site aus, zu der die Instanz hinzugefügt werden soll.

Eine VPX-Instanz hinzufügen

Schritt 2 — Zuteilung von Lizenzen

Geben Sie im Abschnitt Lizenzzuweisung die VPX-Lizenz an. Sie können Standard-, Advanced- und Premium-Lizenzen verwenden.

  • Zuweisungsmodus - Sie können den festen oder den Burstable-Modus für den Bandbreitenpool wählen.

    Wenn Sie den Burstable-Modus wählen, können Sie zusätzliche Bandbreite verwenden, wenn die feste Bandbreite erreicht ist.

  • Durchsatz — Weisen Sie einer Instanz den Gesamtdurchsatz (in Mbit/s) zu.

Hinweis:

Kaufen Sie eine separate Lizenz (SDX 2-Instanz Add-On Pack for Secure Web Gateway) für Citrix Secure Web Gateway (SWG) -Instanzen auf SDX-Appliances. Dieses Instanz-Paket unterscheidet sich von der SDX-Plattformlizenz oder dem SDX-Instanzpaket.

Weitere Informationen finden Sie unter Bereitstellen einer Citrix Secure Web Gateway-Instanz auf einer SDX-Appliance.

Lizenzen zuweisen

Ab der SDX 12.0 57.19 Version hat sich die Schnittstelle zur Verwaltung der Krypto-Kapazität geändert. Weitere Informationen finden Sie unter Verwalten der Krypto-Kapazität.

Schritt 3 - Zuweisen von Ressourcen

Weisen Sie im Abschnitt Ressourcenzuweisung Ressourcen einer VPX-Instanz zu, um den Datenverkehr aufrechtzuerhalten.

  • Gesamtspeicher (MB) - Weisen Sie einer Instanz den gesamten Arbeitsspeicher zu. Der Mindestwert ist 2048 MB.

  • Pakete pro Sekunde - Geben Sie die Anzahl der Pakete an, die pro Sekunde übertragen werden sollen.

  • CPU — Geben Sie die Anzahl der CPU-Kerne für eine Instanz an. Sie können gemeinsam genutzte oder dedizierte CPU-Kerne verwenden.

    Wenn Sie einen gemeinsam genutzten Kern für eine Instanz auswählen, können die anderen Instanzen den gemeinsam genutzten Kern zum Zeitpunkt der Ressourcenknappheit verwenden.

    Starten Sie Instanzen neu, auf denen CPU-Kerne neu zugewiesen wurden, um Leistungseinbußen

    Wenn Sie die SDX 25000xx-Plattform verwenden, können Sie einer Instanz maximal 16 Kerne zuweisen. Wenn Sie die SDX 2500xxx-Plattform verwenden, können Sie einer Instanz außerdem maximal 11 Kerne zuweisen.

    Hinweis

    Für eine Instanz beträgt der maximale Durchsatz, den Sie konfigurieren, 180 Gbit/s.

Ressourcen zuweisen

Weitere Informationen finden Sie in der Tabelle unter Bereitstellen von NetScaler-Instanzen, in der die unterstützte VPX, die Einzelpaket-Image-Version und die Anzahl der Kerne aufgeführt sind, die Sie einer Instanz zuweisen können

Schritt 4 — Instanzverwaltung hinzufügen

Sie können einen Admin-Benutzer für die VPX-Instanz erstellen. Wählen Sie dazu im Abschnitt Instanzverwaltung die OptionInstanzverwaltunghinzufügen aus.

Geben Sie die folgenden Details an:

  • Benutzername: Der Benutzername für den NetScaler-Instanzadministrator. Dieser Benutzer hat Superuser-Zugriff, hat aber keinen Zugriff auf Netzwerkbefehle zum Konfigurieren von VLANs und Schnittstellen.

  • Kennwort: Geben Sie das Kennwort für den Benutzernamen an.

  • Shell/Sftp/Scp Access: Der Zugriff, der dem NetScaler-Instanzadministratorgewährt wird. Diese Option ist standardmäßig ausgewählt.

Instanzverwaltung hinzufügen

Schritt 5 — Netzwerkeinstellungen festlegen

Wählen Sie die erforderlichen Netzwerkeinstellungen für eine Instanz aus:

  • L2-Modus unter Netzwerkeinstellungen zulassen: Sie können den L2-Modus auf der NetScaler-Instanz zulassen. Wählen Sie unter Netzwerkeinstellungen die Option L2-Modus zulassenaus. Bevor Sie sich bei der Instanz anmelden und den L2-Modus aktivieren. Weitere Informationen finden Sie unter Zulassen des L2-Modus auf einer NetScaler-Instanz.

    Hinweis

    Wenn Sie den L2-Modus für eine Instanz deaktivieren, müssen Sie sich bei der Instanz anmelden und den L2-Modus von dieser Instanz aus deaktivieren. Andernfalls werden möglicherweise alle anderen NetScaler-Modi deaktiviert, nachdem Sie die Instanz neu gestartet haben.

  • 0/1 - Geben Sie im VLAN-Tageine VLAN-ID für die Verwaltungsschnittstelle an.

  • 0/2 - Geben Sie im VLAN-Tageine VLAN-ID für die Verwaltungsschnittstelle an.

Standardmäßig sind die Schnittstellen 0/1 und 0/2 ausgewählt.

Netzwerkeinstellungen

Klicken Sie unter Datenschnittstellenauf Hinzufügen, um Datenschnittstellen hinzuzufügen, und geben Sie Folgendes an:

  • Schnittstellen - Wählen Sie die Schnittstelle aus der Liste aus.

    Hinweis:

    Die Schnittstellen-IDs von Schnittstellen, die Sie einer Instanz hinzufügen, entsprechen nicht unbedingt der physischen Schnittstellennummerierung auf der SDX-Appliance.

    Beispielsweise ist die erste Schnittstelle, die Sie mit Instanz-1 verknüpfen, die SDX-Schnittstelle 1/4. Sie wird als Schnittstelle 1/1 angezeigt, wenn Sie die Schnittstelleneinstellungen in dieser Instanz anzeigen. Diese Schnittstelle zeigt an, dass es sich um die erste Schnittstelle handelt, die Sie mit Instanz-1 verknüpft haben.

  • Zulässige VLANs : Geben Sie eine Liste von VLAN-IDs an, die einer NetScaler-Instanz zugeordnet werden können.

  • MAC-Adressmodus - Weisen Sie einer Instanz eine MAC-Adresse zu. Wählen Sie eine der folgenden Optionen:

    • Standard — Citrix Workspace weist eine MAC-Adresse zu.

    • Benutzerdefiniert — Wählen Sie diesen Modus, um eine MAC-Adresse anzugeben, die die generierte MAC-Adresse außer Kraft setzt.

    • Generiert - Generiert eine MAC-Adresse mithilfe der zuvor festgelegten Basis-MAC-Adresse. Informationen zum Festlegen einer MAC-Basisadresse finden Sie unter Zuweisen einer MAC-Adresse zu einer Schnittstelle.

  • VMAC-Einstellungen (IPv4- und IPv6-VRIDs zur Konfiguration des virtuellen MAC)

Hinzufügen von Datenschnittstellen

Klicken Sie auf Hinzufügen.

Schritt 6 — Festlegen der Management-VLAN-Einstellungen

Der Verwaltungsdienst und die Verwaltungsadresse (NSIP) der VPX-Instanz befinden sich im selben Subnetz, und die Kommunikation erfolgt über eine Verwaltungsschnittstelle.

Wenn sich der Verwaltungsdienst und die Instanz in unterschiedlichen Subnetzen befinden, geben Sie eine VLAN-ID an, während Sie eine VPX-Instanz bereitstellen. Daher ist die Instanz über das Netzwerk erreichbar, wenn sie aktiv ist.

Wenn Ihre Bereitstellung erfordert, dass NSIP während der Bereitstellung der VPX-Instanz nur über die ausgewählte Schnittstelle zugänglich ist, wählen Sie NSVLANaus. Und das NSIP wird über andere Schnittstellen nicht mehr zugänglich.

  • HA-Heartbeats werden nur auf den Schnittstellen gesendet, die Teil des NSVLAN sind.

  • Sie können ein NSVLAN nur aus dem VPX XVA-Build 9.3-53.4 und höher konfigurieren.

Wichtig

  • Sie können diese Einstellung nicht ändern, nachdem Sie die VPX-Instanz bereitgestellt haben.

  • Der Befehl clear config full auf der VPX-Instanz löscht die VLAN-Konfiguration, wenn NSVLAN nicht ausgewählt ist.

VLANs verwalten

Klicken Sie auf Fertig, um eine VPX-Instanz bereitzustellen.

Zeigen Sie die bereitgestellte VPX-Instanz an

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um die neu bereitgestellte Instanz anzuzeigen:

  1. Navigieren Sie zu Infrastruktur > Instanzen > NetScaler.

  2. Suchen Sie auf der Registerkarte VPX eine Instanz nach der Eigenschaft Host-IP-Adresse, und geben Sie die IP-Adresse der SDX-Instanz an.

Bereitgestellte VPX-Instanz anzeigen